Zukunftssicher heizen

Erdgas-Brennwertheizungen sind effizient, sparsam und flexibel. Modernisierer stehen beim Kesseltausch einem großen Angebot gegenüber. Eine Erdgas-Brennwertheizung bietet die Vorteile einer bewährten Technologie, ist mit erneuerbaren Energien kombinierbar und schont auf diese Weise Geldbeutel und Klima.

Die Heizung gehört in den Keller? Das stimmt schon lange nicht mehr: Moderne Erdgas-Brennwertthermen lassen sich überall im Haus platzieren und bieten Bauherren und Immobilienbesitzern größtmögliche Flexibilität. Die kleinen Alleskönner sind günstig in der Anschaffung, benötigen nur wenig Platz und lassen sich leicht mit erneuerbaren Energien kombinieren. Durch ihre effiziente Arbeitsweise nutzen sie die im Erdgas enthaltene Energie fast vollständig aus. Das hält die Heizkosten niedrig und schont gleichzeitig die Umwelt.

Die Erdgas-Brennwerttechnik ist bewährt und zeitgemäß zugleich. Bauherren können mit ihr ihren Grundwärmebedarf kostengünstig abdecken, Immobilienbesitzer ihre Heizkosten mit einer geringen Investition effektiv senken. Die hohe Effizienz der Technologie hält zudem den CO2-Ausstoß niedrig und ist somit ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Durch die Nutzung von Bioerdgas oder die Kombination mit Solarthermie verstärkt sich dieser positive Effekt zusätzlich.

Heizen mit rund 98 Prozent Nutzungsgrad
In einer Erdgas-Brennwertheizung wird der Brennstoff im ersten Schritt durch modernste Feuerungstechnik in Wärme umgesetzt. Im zweiten Schritt wird mit einem Wärmetauscher die Energie aus dem Abgas zurück gewonnen. Durch diese doppelte Nutzung des Brennstoffs erzielt die Brennwerttechnik ihren hohen Nutzungsgrad von bis zu 98 Prozent. So amortisiert sich der Tausch der alten Heizanlage gegen einen modernen Erdgas-Brennwertkessel im günstigsten Fall allein durch die gesparten Heizkosten bereits nach weniger als fünf Jahren, weil deutlich weniger Energie gebraucht wird. Da Erdgas sehr sauber verbrennt, ist die Anlage außerdem besonders störungsarm. Lediglich der jährliche Heizungscheck ist einzuplanen.

Flexibilität bei der Wahl des Standorts
Moderne Erdgas-Brennwertanlagen sind so klein, dass sie nicht mehr zwingend in einem eigenen Kellerraum platziert werden müssen. Die Gas-Therme lässt sich beispielsweise auch in einer versteckten Ecke im Wohnraum, unter dem Dach oder im Badezimmer installieren. Selbst Geräte mit integrierter Warmwasserbereitung stehen heute in Kühlschrankgröße zur Verfügung. Da das Erdgas direkt aus der Versorgungsleitung kommt, ist ein Lagerraum für den Brennstoff nicht notwendig.

Eine gute Entscheidung für die Umwelt
Neben den geringen Betriebskosten ermöglicht die hohe Effizienz einer Erdgas-Brennwertanlage einen besonders niedrigen CO2-Ausstoß. Wer noch mehr für Umwelt und Klimaschutz tun möchte, kann zudem in vielen Fällen von seinem Versorgungsunternehmen Bioerdgas beziehen. Auf diese Weise arbeitet die Heizanlage nahezu CO2-neutral. Darüber hinaus lässt sich eine Erdgas-Brennwertheizung problemlos mit einer solarthermischen Anlage zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung kombinieren. Im Sommer bleibt der Gasbrenner dann komplett aus - ein weiterer Pluspunkt für Geldbeutel und Umwelt.

Unsere Partner